„Wer sitzt da??”

mehr sind vergangen von 40 Jahre seit jemand, in Paris, stellte dieselbe Frage in Bezug auf die Person neben mir, “Dass? Das ist ein Verrückter, der sagt, er will Mönch werden“.

und es war geschafft Mönch, in der Soto-Tradition des Zen-Buddhismus, und später, in Japan, war als Meister dieser Tradition anerkannt. Dieser Mönch und Lehrer lebt in der Tempel, den er selbst gegründet hat, schon vor 35 Jahre, inmitten eines dichten Pinienwaldes, in einem steile Bergkette in der Provinz Valencia: der Zen-Tempel „Luz Serena“, ein Name das dient dazu, dass wir uns alle an dieses Licht und diese Gelassenheit erinnern, Beobachtung u ruhige Konzentration, sind die beiden Säulen der rechten Aufmerksamkeit.

einer von seinen Jünger, Kepa Eguiluz, sagte, dass Meister Dokushó ein echter Erbe von ist bewährte Tradition 800 Jahre von Dogen Zenji, im Sinne von konjugieren die stille Praxis und das erleuchtende Wort. In der Person von Dokusho, weist darauf hin Kepa Eguiluz, der Meditierende und der Intellektuelle kommen zusammen, der Kontemplative und der Kommunikator, der Mystiker und der Dichter.

Er ist der Autor von mehr von zwanzig Büchern, und Übersetzer vieler anderer. ja dazu

Wir fügen Ihre hinzu Hunderte von öffentlichen Interventionen auf der ganzen Welt, kann man bedenkenlos sagen der ein Meister des Wortes ist.

Aber wir nicht lass uns täuschen: Dokushó ist vor allem ein Meister der Stille, die Stille von Zazen, und seine Worte sind einfach eine Frucht dieses edlen und heiligen Schweigens.

Es war nicht die Wahnsinn, was Paco Fernández Villalba gemacht hat, dieser andalusische Junge, Sohn von Tagelöhner, Reise von Sevilla nach Paris, und dann nach japan, mit dem Versprechen zurückkehren Lebenszeit, um in unserem kulturellen Kontext die Saat des Zen zu säen und zu kultivieren. Nein, es war kein Wahnsinn, aber das gefühl, in den Tiefen deines Seins, von einem Berufung zu welcher, mangels eines anderen Wortes, wir können "Liebe" nennen.

hören wir mit Aufmerksamkeit auf wen, folgt dem Diktat seines Herzens, er wurde Zen-Mönch, und das ist der schönste Wahnsinn, helfen, alle Wesen zu befreien, Ausgießen Weisheit und Mitgefühl überall, wohin dich das Leben führt.

Ich empfehle Sie dass sie keine Zeit damit verschwenden, zu raten, ob der Lehrer aus Vernunft oder aus spricht Herz, oder wenn ihre Worte auf den Verstand oder das Herz des Zuhörers hinweisen. Öffnen Sie einfach das eine und das andere, und sie werden alles verstehen.

Liebes und bewunderte Dokusho, danke für's Da sein.

Präsentation des Zen-Meisters Dokushô Villalba durch Rafael Pulido während des Wissenschaftskongresses, Bewusstsein und Entwicklung, die an diesen Tagen in Almería stattfanden 12, 13 Ja 14 September.

Rafael Pulido ist Doktor der Sozialanthropologie an der Universität Granada und Professor an der Fakultät für Erziehungswissenschaft der Universität Almería..

Teile das:

1 Kommentar „Wer sitzt da??”

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

drei × zwei =